Warum greift der Fast-Boulevard das nicht auf?

Da gibt es heute im Fast-Boulevard einen Leserbrief zum Rütli. Wir, die wir uns schon häufig über die Rütli-Hochstampfer in superbuntigen „Tour de France“-Trikotagen weggelächelt haben, durften endlich mal lesen, was Andere darüber denken. Aber es ja nicht nur der Rütli. Auf der B68 jagen sie im Pulk nebeneinander dahin. Sie keifen einen an, wenn man überholt, die Könige ostwestfälischer Landstraßen.

Vielleicht verwechseln sie den Rütli aber auch nur mit jenem Alpengipfel, den sie niemals per Rad erklimmen werden. Bleibt uns erhalten, ihr Preßwürste in Reklametrikots von Parmalatte 🙂

7 Gedanken zu „Warum greift der Fast-Boulevard das nicht auf?

  1. PeterM

    Immer uneinig: soll man sich über diese pseudosportlichen Verkehrsbehinderungen ärgern, oder ob Deren seltsamen Höschen amüsieren?

    Egal. Sollen sie sich von mir aus in die Radrennbahn verkrümeln.

  2. primula vulgaris

    § 0.1 des Grundgesetzes:
    Das Auto ist heilig(es Blechle). Freie Fahrt auf freien Straßen ist das Grundrecht eines jeden Autofahrers.

  3. PeterM

    „Die muss aber ers auf Vordermann gebracht werden…..“

    Ich bitte in aller Form um Entschuldigung!
    Ich vergaß, daß diesen Spezialisten noch längst nicht jeder Radweg gut genug ist.

    Mein Fehler.

  4. PeterM

    Habs auch so verstanden.

    Sollte auch nur eine Art Ironie darstellen.

Kommentare sind geschlossen.