Unnütze Aufregung

Im Sonntagsanzeigenblatt des Westfalen-Blattes hagelt es heute Leserbriefe zum Thema „Dschungel“ auf RTL. Mal abgesehen von jeglicher Wertung der Kakerlaken-Freßshow wäre der Adressat jene Familie, die letztlich Inhaber der Prekariatssenderkette ist und – das ist pervers – eine gemein nützige Stiftung betreibt, die sich künstlich und per BILD hochgepeitscht über den „Werteverlust der Gesellschaft“ und die „Verblödung der Kinder“ aufgeigt. Den Dschungel kann man ausschalten, aber die Ergüsse der Stiftung werden in die Hirne der Deutschen getrommelt, sind Grundlage für erkaufte Umfragen und werden per BILD dann wieder als „Weisheit“ verkauft. Das ist wahres Pharisäertum.

Ein Gedanke zu „Unnütze Aufregung

  1. Reno Vegas

    Die, die allerorten am lautesten wettern
    sind die, die es gar nicht gesehen haben
    und sich sogar zum Teil damit brüsten,
    dass sie „seit Jahren“ keinen Fernseher
    mehr haben.
    Besonders harsch wurde in den Kommentaren der begleitende Kolumne der online-TAZ herumgegeifert.

    Werdet locker, ihr Verbiesterten!
    It’s Entertainment.

Kommentare sind geschlossen.