Irgendwie empörend

Nicht nur die dünn und leicht rachitisch wirkende NW macht heute mit dem verurteilten Kindesmörder Geffken und der „Entschädigung“ für ihn auf. Gleichzeitig lesen wir auf der Seite Wirtschaft: „Krimineller Insolvenzverwalter klagt vergeblich auf Vergütung“. Ein Gericht, das „nein“ dazu sagt, ist verstehbar. Das Gericht, das Geffken „Schmerzensgeld“ zusprach, ist unbegreiflich.

2 Gedanken zu „Irgendwie empörend

  1. epsilon

    Das Schmerzensgeld ist berechtigt, da die Menschenwürde auch für solche gilt, die sie selber missachten.
    Ganz davon abgesehen könnte es sonst dazu führen, dass demnächst auch Folter bei Drogendelikten oder dergleichen angedroht wird und bei Unschuldigen.

  2. PeterM

    Eben!

    Ich betrachte das Schmerzensgeld auch eher als Formsache.
    Selbst wenn das rechtswidrige und unehrenhafte Verhalten der Polizisten aus menschlicher Sicht verständlich, wohl eher verzweifelt, erscheint: auch die haben den Anspruch der Gesellschaft an sich selbst und die daraus folgenden Gesetze und Vorgaben zu achten.

    Erstaunlich finde ich daß die entsprechenden Staatsbediensteten wohl tatsächlich belangt wurden. Ist glaube ich nicht üblich (Staat im Staat usw.).

Kommentare sind geschlossen.