Der Tunnel ist voll

Seit 1991 ist nun die Straßenbahn glücklich von den Straßen im Innenstadtbereich verschwunden; seit dem 28.04 geht’s durch den Tunnel. Damit warauch ein Nadelöhr geschaffen: die Haltestelle Jahnplatz. 2002 kam noch die Unilinie 4 hinzu – und nun geht nix mehr, der Tunnel ist jetzt voll. Auch die Verlängerung der Linie 4 nach Heepen geht nicht, so das Gutachten von RMCon, wie uns NW und Westfalenblatt berichten. So gibt es eine neue Option: eine neue Linie 4 (die dann wohl zur Linie 5 wird) von Heepen oberirdisch über den Jahnplatz und dann über Brackwede weiter bis nach Sennestadt – der nächste Stadtbahntraum, noch vor der Anbindung Jöllenbecks.

Aber das geht ja nun nicht – so RMCon. Doch warum genau wird so recht nicht klar.  Denn schließlich soll die Bahn nach Heepen keine neue Linie sein, sondern eine bestehende verlängern, was an der Zahl der Bahnen, die den Tunnel passieren müssen, gar nichts ändert; die fahren ja nur weiter. Dass für eine Verlängerung der Linie 4 nunmehr zusätzliche Stadtbahnzüge nötig sind – ist auch klar: je länger eine Strecke, umso mehr Züge braucht ess, die im Taktabstand hübsch hintereinander fahren; was dann in 1 Stunde durch den Tunnel fährt, bleibt dabei gleich. So sehe ich noch eine Möglichkeit, doch die ist nicht genannt: nämlich die, dass eine längere Linie nun zu mehr Fahrgästen führt, und, da der Jahnplatz nun mal zentraler Umsteigeplatz ist, entsprechend zu mehr Leuten, die dort ein- und aussteigen wollen, weshalb dann eine längere Haltezeit benötigt wäre. Aber viel weiter als zu Auslastungsprozenten, die man abschreiben kann, hat’s wohl nicht gereicht. Vielleicht ist aber nur nicht gewollt, den Leser und Bürger vollständig zu informieren – er könnte dann ja eigene Ideen entwickeln.

Na, phantasieren wir doch mal.

Also die Idee einer oberirdischen Niederflurbahn von Heepen bis zur Sennestadt finde ich schon OK – gar so ‚autogerecht‘ muss eine Innenstadt längst nicht mehr sein, wie man noch vor Jahrzehnten glaubte.

Oder die Taktzeit wird verlängert – von 10 auf 12 Minuten; vielleicht würde das ja zum Umsteigen am Jahnplatz reichen (allerdings sind längere Taktzeiten nicht so attraktiv). Vielleicht ließen sich auch Linienführungen finden, die den Jahnplatz umfahren – von Sieker (oder gar Stieghorst – Sieker) nach Brackwede – Sennestadt, auf Teilstrecken ließe sich so der Takt verdichten; zu entscheiden ob das Sinn macht müsste man nun die Fahrgastströme kennen.

Wenn es um Taktverdichtung geht kann man auch prüfen, ob es Sinn macht, wenn manche Bahnen vor dem Jahnplatz enden; Sennestadt – Brackwede würde wohl möglich sein, doch das ist Zukunft.

2 Gedanken zu „Der Tunnel ist voll

  1. Sam Hawkins

    Was genau geplant ist, mit der Linie nach Heepen, das erfuhren vor längerer Zeit die auserwählten Bürger, die einen öffentlichen Erklär-Termin im Rathaus wahrnehmen konnten. Später gab es noch einen Erklär-Termin in der Turnhalle Ost, von dem man allerdings erst hinterher erfuhr (in einem Blättchen der Ostbezirks-SPD).

    Leider wird anschließend über solche Veranstaltungen nur berichtet, DASS ein solcher Termin stattgefunden hat und dass auch etwas diskutiert wurde. WAS aber nun erklärt und dann diskutiert wurde, darüber schweigt die Berichterstattung.
    Hat hier irgendjemand einen Hinweis, wo sich der Bürger mal über die geplante Linie genauer informieren kann, wenn er nicht das Glück hat, solche Termine zu erwischen?

Kommentare sind geschlossen.