ARMinia-Wahrheit. Scheibchen für Scheibchen

Noch genau 13 Tage hat Arminia Bielefeld Zeit, das notwendige Geld für die Gehaltszahlung ihrer Mitarbeiter und Profifußballer zu beschaffen. Gelingt dies innerhalb dieses Zeitraumes nicht, so Geschäftsführer Ralf Schnitzmeier am Montagabend in einem Pressegespräch, muss die DSC Arminia Bielefeld GmbH & Co KGaA zum Insolvenzgericht.

Mehr dazu jetzt auf NW online. Haben der Haller Schneider und der Fensterbauer die Faxen jetzt dicke? Von Pudding-Oetker wollen wir da gar nicht reden…..

6 Gedanken zu „ARMinia-Wahrheit. Scheibchen für Scheibchen

  1. mika

    Oetker kommt wenn bei der Insolvenz die Sahnestücke verteilt werden. „Steinofen Tradizionale Prosciutto-Funghi-Arena“ wäre mal ne´klasse Marketingmaßnahme!

  2. Reno Vegan

    Fußballfans (überwiegend männlich) zählen nicht zu Oetkers Hauptzielgruppen (vorwiegend weiblich).

  3. primula vulgaris

    @Reno:
    Ach, ich dachte immer, das Bier würde vorzugsweise von Männern gekauft (http://de.wikipedia.org/wiki/Radeberger_Gruppe). Vielleicht möchten sie ganz nach Mika zur Pizza auch noch ein Bier „Sparrenbräu zu Oetkervalley“ auf den Markt bringen und die Alm in Sparren-Arena umbenennen?

  4. Reno Vegan

    Auf’m Radeberscher steht aber leider nicht
    das Dr.Oetker-Logo drauf und darum
    weiß das Biertrinkende Verbraucherlein
    auch nur in den wenigsten Fällen, dass
    jeder Schluck die Backpulvermisch-
    poke reicher macht. …

  5. Reno Vegan

    Übrigens ist Radeberscher auf „Premium“ hingebastelt und das passt so garnicht zur ostwestfälischen Kasperbude Arminia.

Kommentare sind geschlossen.