Vorsicht! Leergutdiebe streichen herum.

In der Nacht von Montag auf den gestrigen Dienstag suchten Diebe Freilager des Löschdepots an der Jöllenbecker Straße heim.  Hier entwendeten die Unbekannten mehr als 300 einzelne Flaschen und vier volle Kästen mit Leergut.

Laut Polizei erbeuteten sie 308 PET-Flaschen zu je 0,5 l und 4 Kisten „Bad Pyrmonter“ zu je zwölf 0,7-l-Flaschen.

Da sag ich nur eins: http://www.pfandgeben.de/

9 Gedanken zu „Vorsicht! Leergutdiebe streichen herum.

  1. background

    Wie oft kann eigentlich für Leergut Pfand kassiert werden?

    Wenn beim Löschdepot schon Pfand für das Leergut an die KundInnen gezahlt wurde, würde das dann auffallen, wenn die „Diebe“ die Flaschen nun z.B. bei real oder Lidl nochmal abgeben?

  2. Dougan Artikelautor

    Naja, sofern die Flaschen nicht elektronisch abkassiert wurden, so sind die Pfandcodes unentwertet. Sollte möglich sein, die nochmal einzulösen.

  3. Sam Hawkins

    Der LIDL nimmt nur seine eigenen Gebinde zurück und LIDL-Pfandgut geht auch nicht anderswo zurück, wenn ich mich nicht irre.

  4. background

    Also ich habe bei Lidl schon Aldi- und Marktkaufflaschen abgegeben ohne Probleme.

    Könnte eine Pfandflasche also bei sämtlichen Lebensmittelläden durch die Scanner laufen, nur nicht bei einem Laden zweimal? Also, wenn man es immer wieder stehlen würde?

    Könnte man, wenn man z.B. einen Kiosk besitzt, wo die Kunden Leergut abgeben und ihr Pfandgeld erhalten, mit dem Leergut der Kunden z.B. zum Lidl gehen und sich dort das Pfandgeld nochmal holen?

  5. rainman

    Wenn schon Klauen, dann natürlich volle Flaschen.
    und sich nach dem Austrinken das Pfandgeld holen.

  6. Dougan Artikelautor

    Bei PET-Flaschen ist es nicht möglich, da diese immer nach Einzug in den Automaten eingestampft werden. Aus dem daraus entstehenden Plastikhaufen werden neue Flaschen hergestellt.

    Und beim Kiosk geht das auf alle Fälle, da die Kiosk- und Tankstellenbetreiber die Pullen zum Großhändler bringen. Das geht. Und beim Kaufland, wo noch manuell abgerechnet wird, wäre Dein beschriebenes Szenario ebenfalls durchführbar.

  7. Altherrenriege

    Eine ganze Kiste leeres Paderborner nimmt der Netto-Automat nicht an („Marke nicht akzeptiert“), die einzelnen Flaschen aber schon. Mann könnte ihn täuschen und die Paderborner-Pullen in eine andere Kiste packen. Das andere Leergut dann in der Paderborner-Kiste beim Getränkemarkt abgeben und so das ganze Rückführungs-Logistik-System durcheinanderbringen.
    Noch effektiver: Allerlei unterschiedliche Relief- und sonstwie-Designflaschen der verschiedenen Marken in einer Oettinger-Kiste zutrückgeben …

  8. Dougan Artikelautor

    Der zweite Vorschlag gefällt. Wer `ne Kiste Oettinger intus hat merkt ohnehin nicht mehr, was er danach noch säuft.

Kommentare sind geschlossen.